Traumerfüller Teil 2

 

Irgendwann hatte ich sogar regelrechte Vernarbungen auf der Nase von dem schweren Brillengestell. Viele Hobbys waren für mich und meine Brille damals einfach nicht machbar! Aber nicht nur das, ich fühlte mich mit den dicken Gläsern so unwohl, dass ich mit anderen Menschen noch nicht einmal wirklich Blickkontakt halten konnte.
Das ist auch der Grund, warum es von mir keine Fotos mit Brille gibt!
Irgendwann konnte ich auch die Kontaktlinsen nicht mehr lange tragen, da die Augen nur noch gejuckt und gebrannt haben.

Dann hatte ich ein echtes  Schlüsselerlebnis. Einige Monate nach der Geburt meiner ersten Tochter war ich allein mit ihr zuhause. Mitten in der Nacht fing die Kleine an zu weinen. Als ich aufstehen wollte, um nach ihr zu sehen, fiel mir meine Brille vom Nachttisch. Da war ich völlig aufgeschmissen. Ich konnte den Lichtschalter ohne Brille nicht finden und es dauerte eine gefühlte Ewigkeit, bis ich sie fand und endlich wieder etwas sehen konnte.
Ich fühlte mich so hilflos und dachte, dass es so nicht weitergehen kann. Auch bei der Geburt meiner Jüngsten dachte ich: „Die wichtigsten Dinge in meinem Leben kann ich gar nicht richtig sehen“, denn die Kontaktlinsen musste ich vor der Geburt rausnehmen und die Brille war währenddessen mehr störend als irgendwie nützlich.

So begann ich aufs Neue, im Internet einen Arzt zu suchen, der mir vielleicht doch noch ein brillenfreies Leben ermöglichen konnte.

Ich stieß auf Erfahrungsberichte von  Patienten, die sich von Dr. Stade haben operieren lassen  und als ich dann sah, dass er ebenfalls zu visualeins gehört, rief ich zunächst bei „meinem“ Augenarzt  an, um zu fragen, ob man mir Näheres dazu sagen könne.
Es war dann Zufall, dass genau die Helferin, die ich dann am Telefon hatte, sich ebenfalls bei Dr. Stade hatte operieren lassen.
Also vereinbarte ich sofort voller Hoffnung einen Termin zur entsprechenden Voruntersuchung.
Gleich bei dem ersten Telefonat dazu fühlte ich mich schon so gut aufgehoben. Man hatte Verständnis und hat so auch einen besonders schnellen Termin für mich möglich gemacht.
Nach der Voruntersuchung hat Dr. Stade sich zunächst Gedanken machen müssen, wie er mir am besten helfen kann, denn pauschal „nur“ lasern oder „nur“  eine Linse implantieren,  war bei meinem Befund keine zu meinem Traum, Leben ohne Brille, führende Option.
Dr. Stade erklärte mir dann ausführlich, dass für mich nur mehrere Operationen in Folge (erst Linsenimplantation, später Lasern) zu meinem Ziel führen können.
Er nahm sich die Zeit und hat mir alles ausführlich ohne Fachjargon erklärt. Und als ich vor Aufregung nicht gleich alles verstand, hat er es auch gerne noch einmal wiederholt. So lange, bis bei mir wirklich keine Fragen mehr offen waren.
Mich hat es richtig gerührt, dass er sich, auch wenn ich vielleicht eine Patientin von vielen bin, meinem besonderen Fall so intensiv angenommen hat.
Auch wenn ich mich super aufgehoben fühlte, war ich doch vor der ersten OP ziemlich aufgeregt.
Dies verflog aber schnell. Mir  wurde jeder Schritt vorher erklärt. Wirklich unangenehm waren an diesem Tag nur die vielen Augentropfen, die ich vor dem Eingriff bekam. Die Augen brannten schon etwas und es fühlte sich ein bisschen wie Schmiergelpapier an.

Auf dem Weg in den OP-Saal war ich nur etwas traurig und dachte „Schade, dass ich meine Traumerfüller jetzt gar nicht richtig sehen kann!“, denn ohne Brille war das schier unmöglich, auch nur irgendjemanden richtig zu erkennen.
Nach der Operation war mein erster Gedanke: „Hier möchte ich auch arbeiten, dort wo man Menschen ihre Träume erfüllen kann!“

Als dann kurze Zeit später die schützenden Pflaster entfernt wurden, war es einfach nur sensationell. Ich konnte sogar das Wort „AUSGANG“ über der Tür schon lesen, ganz ohne Brille!!!

Bei der 2. Operation, die ca. 3 Monate später erfolgte, war ich schon etwas entspannter. Und heute denke ich: „Ich werde das Team vermissen und die zukünftigen Kontrolltermine, die jetzt nur noch einmal im Jahr stattfinden, aber ich werde sie für mich künftig zum neuen Feiertag machen.“
Jetzt, keine 4 Wochen nach der letzten Operation feier ich jeden Tag meine Augen neu! Leben ohne Brille, auch wenn ich immer noch jeden Morgen automatisch auf meinen Nachttisch fasse, um sie zu suchen.

Ich entdecke mit meiner Kleinen zusammen jetzt quasi die Welt komplett neu und
genieße es einfach, überall ohne Probleme hinsehen zu können. Und ich habe uns schon zum Babyschwimmen angemeldet, was vorher undenkbar gewesen wäre.
Letztens im Kurzurlaub an der See, war ich sogar bei schlechtem Wetter überglücklich.
Wir sind bei Wind und Regen durchs Watt gelaufen und mir war dieses „Schiit“ – Wetter absolut egal! Keine Brille mehr, für die ich Scheibenwischer gebraucht hätte, keine störenden Linsen mehr ihm Auge, ich habe es einfach nur genossen!
Meine Augen lernen das Sehen jetzt ganz neu, Distanzen müssen neu kennengelernt werden. Früher habe ich mir immer alles direkt vor die Nase halten müssen oder eine Lupe benötigt. Jetzt probiere ich alles aus und denke immer wieder „Oh, DAS geht und das geht auch.“, einfach nur faszinierend.
Und auf unseren geplanten Kroatienurlaub (sofern er stattfinden kann) freue ich mich auch riesig, endlich spontan sein können und mit offenen Augen ins Wasser zu springen, wieder auftauchen und alles sehen können!

Auch wenn ich es bis heute immer noch nicht richtig begreife, aber eigentlich bin ich der lebende Beweis dafür, dass auch Träume in Erfüllung gehen können.

Jahrelang habe ich alle beneidet, die sich lasern lassen konnten und war traurig, dass es bei mir nicht funktioniert. Aber zum Glück haben wir jetzt doch noch einen Weg für mich gefunden.

Ob ich es wieder tun würde? Immer und immer wieder!
Ich habe sogar schon meine Freunde angesteckt und drei von ihnen sind jetzt bei Dr. Stade in Behandlung. Und ich freu mich, dass ich ihnen durch meine eigene Erfahrung Mut machen konnte.

Jedem, der sich ein Leben ohne Brille wünscht, kann ich nur folgendes empfehlen: „Verpasst nicht die schönsten Momente in Eurem Leben! Zögert nicht und lasst Euch voruntersuchen! Traut Euch einfach, denn dann seid Ihr schlauer!“

Und jetzt gehe ich meine alte Brille suchen, damit es wenigstens von ihr noch ein Foto hier gibt ;-)

 

Natalja S.

 

visualeins
MVZ für Augenheilkunde und Anästhesie GmbH
Nebenstelle Bad Laer
Grüner Weg 1
49196 Bad Laer
Tel. 0 54 24 64 74 - 0
Fax 0 54 24 64 74 - 84 
info(at)visualeins(dot)info

 

        

 

Unsere Praxisöffnungszeiten

Montag
08:00 Uhr - 13.00 Uhr

Dienstag
10:00 Uhr – 13:00 Uhr
14:00 Uhr – 17:30 Uhr

Mittwoch
08:00 Uhr – 11:30 Uhr

Donnerstag
08:00 Uhr – 11:30 Uhr
14:30 Uhr - 17:00 Uhr

Freitag
08:00 Uhr – 11:30 Uhr
Termine nur nach Vereinbarung.